Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
  • Bild vom Pastorat Oeversee

Es werde Licht – Straßenbeleuchtung wird umweltfreundlicher

In Tarp und Oeversee wird derzeit mit Unterstützung des Klimaschutzprojektes des Bundesumweltministeriums die Erneuerung der Straßenbeleuchtung fortgesetzt.

In einem weiteren Bauabschnitt 2019 und 2020 konnten weitere Straßenlampen ausgetauscht und mit umweltfreundlicherer LED Technik ausgestattet werden. So kann der Stromverbrauch um rund 85 % gesenkt werden. Für die Gemeinden bedeutet dies eine Einsparung von rund 997Tonnen Co2. Die neue LED Technik macht nicht nur ein schönes Licht, sondern schont vor allem die Umwelt nachhaltig.

Dank der finanziellen Förderung im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums konnte diese Maßnahme schneller umgesetzt werden als es bei einer Alleinfinanzierung der Gemeinden möglich gewesen wäre. Die förderfähigen Ausgaben betrugen rd. 186.000 €, auf die rd. 46.000 € Förderung ausgezahlt werden.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

In Kontakt bleiben mit der neuen App DorfFunk SH

Bild der App DorfFunk SH

Die Corona-Krise hat Einschränkungen mit sich gebracht, die wir uns in der Form bis vor kurzem nie hätten vorstellen können – das Land und das gesellschaftliche Leben sind nahezu zum Stillstand gekommen, soziale Kontakte wurden auf das notwendigste Maß beschränkt. Gleichzeitig wurden aber auch vielerorts Initiativen gegründet, die allesamt das Ziel haben einander Hilfe und Unterstützung in solchen schwierigen Zeit zu bieten.

Die Akademie für die ländlichen Räume Schleswig-Holsteins e.V. (ALR), hat eine landesweite Lizenz für die vom Fraunhofer IESE entwickelte App „DorfFunk“ erworben – finanziert aus dem Zweckertrag der Lotterie der Sparkassen „Los-Sparen“.

DorfFunk SH ist eine digitale Kommunikationszentrale in der jeweiligen Region. Bürger*innen können ihre Hilfe anbieten, Gesuche einstellen oder einfach nur zwanglos miteinander schnacken. Die App steht kostenfrei zur Verfügung, entspricht den Anforderungen des Datenschutzes, ist technisch zuverlässig und verfolgt keinerlei kommerziellen Zwecke. Allerdings kann der „Dorffunk“ als lokale Kommunikationsbasis nur durch das Mitmachen aller gut laufen. Die Betreiber erhoffen sich daher eine breite Akzeptanz auch derjenigen Bürgerinnen und Bürger, die bisher noch nicht an den verschiedenen digitalen sozialen Medien teilnehmen. Die App DorfFunk kann kostenfrei in den App Stores heruntergeladen werden.

Eine Bedienungsanleitung finden Sie hier