Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
  • Bild von Angler an der Treene als Kopfbild der Website
Ansichtskarte von Oeversee aus dem Jahre 1902

Der Siegeszug der Postkarte begann 1869 in Österreich. Die österreichisch - ungarische Post führte

am 1. Oktober 1869 die Korrespondenzkarte ein. Sie war günstig im Porto, weniger förmlich als der Brief und schnell zugestellt. Die ersten Postkarten zeigten keine Motive. Auf einer Seite stand der Text, die andere Seite war der Adresse vorbehalten.

In Deutschland begann der Siegeszug der Postkarte erst 1870. Die Post in Deutschland hatte die Befürchtung, dass vertrauliche Nachrichten in falsche Hände geraten und man sorgte sich um die Verrohung der deutschen Sprache, denn auf Postkarten waren Höflichkeitsfloskeln wie im Brief überflüssig geworden.

20 Jahre später begannen Verlage Zeichnungen und Grafiken und dann Fotografien auf die Karten zu drucken. Die Texte schrieb man ums Foto herum, denn die andere Seite war ausschließlich für die Adresse vorgesehen.

1904 gab es eine bahnbrechende Neuerung. Der Teilungsstrich wurde eingeführt. Links stand der Text, rechts die Adresse. Die Rückseite wurde nun vollständig für Bilder genutzt. Die Ansichtskarte war geboren. Die häufigsten Motive waren berühmte Bauwerke, Städteansichten, Orte, Landschaften, bekannte Persönlichkeiten, Sehenswürdigkeiten usw. Jeder noch so kleine Ort druckte Postkarten. So auch unsere Gemeinden und Dörfer. Die Blütezeit der Ansichtskarte war zwischen 1897 und 1918. 1903 wurden in Deutschland 1,2 Milliarden Postkarten befördert.

Viele alte Ansichtskarten sind bis Heute erhalten und zeigen uns die Welt von damals. Anlässlich der 150 jährigen Geschichte der Postkarte wollen wir Ihnen dieses Jahr einige Ansichtskarten aus der Gemeinde Oeversee zeigen. Wenn Sie auch noch alte Ansichtskarten aus unserer Gemeinde haben und sie für die Nachwelt erhalten wollen, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir können Ihre Ansichtskarten und Unterlagen auch kopieren oder scannen.

 

Auf der Postkarte ist

links: Die alte Schule ( Vorgänger der Schule am Marktplatz )

rechts: Das Pastorat im Umbau (Eingangsbereich und Konfirmanden-zimmer im 1. Obergeschoss )

unten: St. Georg Kirche Oeversee