Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
  • Bild von Angler an der Treene als Kopfbild der Website
Fotostrecke über die ehemalige Schmiede in Oeversee

Viele sind schon einmal an dem gelben Haus vorbei gefahren. Es steht in Oeversee an der Landesstraße (L317) gegenüber der Verkehrsinsel und der Abzweigung zum Stabelholmer Weg.

Der Name Bundesstraße rührt von der ehemaligen Bundesstraße (B 76) her. Diese Straße nutzt die Trasse des alten Pilger-, Herr- und Ochsenwegs. Diese Wegführung wurde ab 1840 zwischen Flensburg und Schleswig zur Chaussee und später weiter zur Europastraße (E3) ausgebaut. Mit Fertigstellung der Autobahn (A7) im Jahre 1978 wurde die E3 dorthin verlegt. Im Jahre 2004 wurde die B76 zur Landesstraße (L317) herabgestuft.

Das Haus wurde ca. 1880 für den Tischler Peter Diedrichsen gebaut.Von ihm stammen viele schöne Tischlerarbeiten und besonders viele Decken in hiesigen Gastsälen.

1893/94 übernahm erst ein Schmied von der Werft in Flensburg das Gebäude, dann ebenfalls ein aus Flensburg stammender Johannsen, genannt der "Eierpannkok". Die Chronik berichtet, dass er mit der Hebamme aus Frörup durch brannte und nach Amerika auswanderte.

1912 kaufte Schmiedemeister Ludwig Fr. Petersen das Anwesen. Später war er Taxifahrer und Tankwart. Sein Sohn Peter übernahm 1960 den Betrieb mit Tankstelle.

1991 wechselte wieder der Besitz. Ab 1995 wurde das Anwesen zu Wohnungen umgebaut und erstrahlt seitdem im gelben Anstrich.