Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
  • Bild von Angler an der Treene als Kopfbild der Website
Foto vom Hebammenhaus in Oeversee
Das Hebammenhaus

An der Stelle der heutigen Physiotherapie Praxis von Silke Lorenzen am Marktplatz in Oeversee, stand früher ein Haus, in dem die Familie Heikendorf wohnte. Heinrich Heikendorf war Schneider und seine Frau Luise war die erste Hebamme in Oeversee. Im Volksmund hieß dieses Haus daher „Hebammenhaus“. Das Haus wurde ca. 1880 erbaut. Ab 1888 lebte die Familie Heikendorf in diesem Gebäude. Wegen des angrenzenden Marktplatzes hatte das Haus eine Schankerlaubnis. Zwischen 1909 und 1935 wurde hier der Magerviehmarkt abgehalten und für diesen Markttag hatte Heinrich Heikendorf die Ausschankkonzession erworben.

Man erzählt sich, dass es hier oftmals hoch her ging, so soll auf dem Höhepunkt der Stimmung Heinrich unter den Tisch gekrabbelt sein und den Gästen ins Bein gebissen haben. Vermutlich wollte er damit erreichen, dass seine Gäste endlich nach Hause gehen.

Nach dem Tod der Heikendorfs kaufte die Gemeinde das Haus. Zu Beginn des Nationalsozialismus wurde das Gebäude als Heim für die Hitlerjugend genutzt.

Später ging es in den Besitz des Schulverbandes über, denn an dieser Stelle sollte ein Anbau für die Schule entstehen. Da diese Pläne sich zerschlugen, wurde es wieder verkauft.

Nach dem Abriss 1990 errichtete die Nord-Ostsee Sparkasse einen Neubau. 2007 gab die Sparkasse ihre Zweigstelle auf und die Physiotherapie zog ein.